Fruchtbarkeit von Frau & Mann Spermienqualität

Diabetiker mit Kinderwunsch: Antioxidantien sind jetzt besonders wichtig!

Täglich ist unser Körper Angriffen durch reaktive Sauerstoffradikale ausgesetzt – davon bekommen wir im Normalfall allerdings nicht viel mit, denn wenn wir gesund sind, macht unser antioxidatives Schutzsystem die Angreifer unschädlich, bevor sie irgendetwas anrichten können.
Kippt jedoch das gesunde Gleichgewicht zwischen schädlichen Radikalen und Antioxidantien, kann oxidativer Stress mit Schädigung von Zellen und Geweben des Körpers die Folge sein.
Viele Ursachen, die zur Entstehung von oxidativem Stress im Körper führen können, sind durch Forschungen der letzten Jahre, identifiziert worden: Neben Fehlernährung und Schadstoffen erhöhen auch bestimmte Erkrankungen die Menge an Sauerstoffradikalen in unserem Körper gewaltig.
Eine dieser Erkrankungen ist Diabetes mellitus. Das bei dieser Erkrankung auftretende Überangebot an Blutzucker bewirkt in vielen Geweben des Körpers eine krankhaft erhöhte Stoffwechsellage. Das Problem: Dabei entstehen Studien zufolge als Abfallprodukte große Mengen an reaktiven Sauerstoffradikalen. Diese können benachbarte Moleküle, Zellen und gar Gewebe angreifen und in ihrer Funktion schädigen. Gleich eine ganze Reihe möglicher Krankheitskomplikationen wird mit erhöhtem oxidativen Stress in Verbindung gebracht.
Für männliche Diabetiker mit Kinderwunsch besonders beunruhigend: Auch die Fruchtbarkeit leidet darunter. In einem kürzlich erschienenen Übersichtsartikel fassen chinesische Wissenschaftler den Stand des Wissens zusammen:
Erhöhter oxidativer Stress, so die Forscher, ist bei Diabetikern auch im Hodengewebe feststellbar und kann die Hodenfunktion nachhaltig stören: Betroffene Patienten weisen nicht nur sichtbare Veränderungen der Gewebestruktur auf, auch die Regulation der Geschlechtshormone ist empfindlich gestört. Aus dem Gleichgewicht geratene Hormone zusammen mit einem Übermaß an schädlichen Radikalen können die Spermienentwicklung im Hoden deutlich erschweren, die Folge ist eine abnehmende Zahl an befruchtungsfähigen Spermien im Ejakulat.
Für ein Paar mit Kinderwunsch kann dies bedeuten, dass sich die Zeit bis zur ersehnten Schwangerschaft deutlich verlängern kann, im schlimmsten Fall ist sogar medizinische Unterstützung notwendig.
Die gute Nachricht jedoch: In diesen Erkenntnissen liegt gleichzeitig eine große Chance, denn die Forscher erläutern gleichzeitig, dass die gezielte Versorgung mit Antioxidantien zu einem Erhalt der männlichen Fruchtbarkeit bei Diabetespatienten beitragen kann.
Diabetikern mit Kinderwunsch sei deshalb nahegelegt, vermehrt auf eine vollwertige und gesunde Ernährung zu achten, die reich ist an wertvollen Antioxidantien.
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann seine Spermienqualität bei Kinderwunsch auch mit gezielt zusammengestellten und studiengetesteten antioxidativen Präparaten wie beispielsweise Fertilovit® Mplus unterstützen: 3 Monate lang morgens und abends eine vegetarische Kapseln und Sie können sich ganz sicher sein, dass Sie ausreichend mit wertvollen Antioxidantien versorgt sind.

Praktisch: durch Beschichtungsverfahren und Gabe von Vorstufen stehen die Antioxidantien dem Körper längerfristig zur Verfügung und entfalten ihre Schutzfunktion so rund um die Uhr!

 

Quelle:
Shi GJ, Li ZM, Zheng J, Chen J, Han XX, Wu J, Li GY, Chang Q, Li YX, Yu JQ. Diabetes associated with male reproductive system damages: Onset of presentation, pathophysiological mechanisms and drug intervention. Biomed Pharmacother. 2017 Jun;90:562-574. doi: 10.1016/j.biopha.2017.03.074. Epub 2017 Apr 10.

Über den Autor

Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky

Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky

Die Diplom-Biologin und Ernährungsexperting Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky befasst sich seit vielen Jahren mit den Bedürfnissen von Kinderwunschpaaren. Für den „fruchtbarkeit-blog“ berichtet sie immer wieder in allgemein verständlicher Weise von aktuellen Forschungserkenntnissen rund um das Thema „Lifestyle und Ernährung bei Kinderwunsch.

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

CAPTCHA *