Allgemein

Weihnachten und Kinderwunsch – keine einfache Zeit

Die Weihnachtstage stehen vor der Tür. Eine schöne und besinnliche Zeit, ein Fest der Liebe und der Familie.

Für alle Paare, die sich bereits seit längerem ein Kind wünschen, ist Weihnachten aber auch eine ambivalente und oft schwere Zeit. Denn auf ihrem Wunschzettel steht eigentlich nur ein einziger großer Wunsch: Die strahlenden Kinderaugen des eigenen Kindes unter dem Weihnachtsbaum erleben zu dürfen.

Viele erleben daher die Weihnachtszeit als eine der schmerzlichen Zeiten des Jahres. Die Erinnerung an das vergangene Weihnachtsfest, das Bewusstsein, auch dieses Jahr ohne das ersehnte Baby im Arm am Baum zu sitzen, die Begegnung mit Verwandten und Bekannten, die meist nicht erahnen, was das Paar gerade durchmacht…

Besonders schwer wird es meist, wenn kleine Kinder dabei sind und das Familienglück so nah ist.
Gefühle der Trauer und Hilflosigkeit sind daher gerade während der Festtage oft besonders stark. Das ist ganz normal und mehr als verständlich.

Ein Patentrezept dagegen gibt es leider nicht, aber es kann hilfreich sein, sich bewusst zu machen, dass es sehr vielen anderen Paaren genauso geht. Einige davon haben Erfahrungen und Ratschläge mit anderen Betroffenen geteilt – vielleicht ist ja auch eine Idee dabei, die für Sie in Frage kommt?

Wenn die Begegnung mit kleinen Kindern besonders schmerzhaft ist:

– besuchen Sie eine späte Christmette statt eines nachmittäglichen Familiengottesdienstes
– wenn Sie die Teilnahme an größeren Treffen mit Kindern im Familien- und Freundeskreis als zu schmerzhaft empfinden, können Sie vielleicht ein Treffen vor- oder nach den Feiertagen vereinbaren, sodass Ihre Lieben wissen, dass sie Ihnen am Herzen liegen, auch wenn sie an den Festtagen selbst nicht anwesend sind
– vermeiden Sie Weihnachtseinkäufe in großen Einkaufszentren, in denen zur Weihnachtszeit viele Familien sind

Für die Feiertage im Allgemeinen:

– erlauben Sie sich, sich traurig oder deprimiert zu fühlen. Vielleicht können Sie Ihre Trauer sogar als Zeichen der Liebe zu Ihrem ungeborenen Kind akzeptieren
– entwickeln Sie bewusst eigene Traditionen und Rituale für die Festtage
– bedanken Sie sich bewusst bei all denjenigen, die Sie während des vergangenen Jahres unterstützt haben
– überlegen Sie gemeinsam, wie Sie auf Fragen von Bekannten, Familie und Freunden bezüglich der Familienplanung reagieren möchten

 

Fällt Ihnen eventuell noch ein anderer Ratschlag ein, den Sie anderen Betroffenen mitteilen möchten? Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Abschließend möchte ich Ihnen trotz allem schöne Weihnachtstage wünschen und möchte mit einem Weihnachtsgedicht schließen, das mir beim Stöbern im Internet aufgefallen ist:

 

Ein letztes Fest allein…..

Advent, Kerzenschein und Harmonie,
doch deine Kinderaugen, ich vermisse sie
mein Herz ist voller Sehnsucht nach dir
sag wann, ja wann kommst du endlich zu mir?

Ja, der Anfang der ist gemacht
doch die Ängste werden stärker bei Tag und bei Nacht.
Die Qual, der Wunsch, das Verlangen nach dir
es gibt keinen Moment in dem ich es nicht spür!

Das Warten ist schwer niemand kann es uns sagen
wie lange müssen wir noch dieses Sehnen ertragen?
Doch die Hoffnung ist da, ganz tief in mir drin
das ich dieses Jahr, das letzte Weihnachtsfest ohne dich bin.

Und so mal ich mir aus wie deine Äuglein strahlen
wie die Zeit ein Ende hat, und auch unsere Qualen.
Wieviel heller als alle Kerzen am Baum,
deine Augen leuchten, ja das ist mein Traum.

Das nächste Weihnachtsfest wird bestimmt wunderschön
denn dann werden zwei Füsschen mehr am Gabentisch stehn.
Eine Familie, zusammen, das werden wir sein,
voller Glück und Freude, vergessen die Pein.

Drum lasst uns nun feiern das Fest aller Feste,
lasst uns singen und bewirten die Gäste.
Mit innerem Frieden, und fröhlichem Herz
und der Gewissheit, du lässt uns vergessen den Schmerz.
Autor unbekannt

Über den Autor

Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky

Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky

Die Diplom-Biologin und Ernährungsexperting Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky befasst sich seit vielen Jahren mit den Bedürfnissen von Kinderwunschpaaren. Für den „fruchtbarkeit-blog“ berichtet sie immer wieder in allgemein verständlicher Weise von aktuellen Forschungserkenntnissen rund um das Thema „Lifestyle und Ernährung bei Kinderwunsch.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

CAPTCHA *