Kinderwunschbehandlung

Kinderwunschbehandlung planen : Wann an ein weiteres Kind denken?

Nach langer Wartezeit ist es soweit: Sie halten Ihr großes Glück, Ihr kleines Baby, endlich in Ihrem Arm. Eine wunderschöne, aufregende, eine glückliche Zeit.

Dennoch, nach den ersten Monaten des sich aneinander und an die neue Lebenssituation Gewöhnens ist es nicht ungewöhnlich, dass der Blick auch nach vorne schweift, und Sie sich fragen, ob und wenn ja wann Sie sich ein weiteres Kind wünschen. Ein weiteres Kind, das gehört für viele nämlich immer noch zum Bild der kompletten Familie: Kinder, die mit einem Geschwisterchen spielen, klar auch mal streiten, aber vor allem profitieren. Wann aber, so fragen sich viele, ist der ideale Zeitpunkt für ein Geschwisterchen gekommen?

Viele Meinungsbildner sind der Ansicht, der beste Altersabstand zwischen Geschwistern läge bei ungefähr drei Jahren.

Tatsächlich kommt in Deutschland, statistisch gesehen, das zweite Kind durchschnittlich 3,3 Jahre nach dem ersten. Doch wie sinnvoll ist ein solcher Altersabstand zwischen Geschwistern, wenn diese durch eine Fruchtbarkeitsbehandlung das Licht der Welt erblicken?

Kinderwunsch Behandlung: Zeitabstand zwischen Schwangerschaften beeinflusst Erfolgsrate

Sowohl ein zu kurzer als auch ein zu langer Zeit Abstand zwischen Entbindung und Beginn einer Kinderwunsch Behandlung kann einer retrospektive Studie zufolge die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft und Lebendgeburt deutlich senken. Dies sind die Ergebnisse einer Untersuchung einer Gruppe von Forschern der Universität von Kalifornien. Die Wissenschaftler verglichen die Behandlungserfolge von Frauen,  die eine Fertilitätsbehandlung innerhalb von sechs Monaten nach Entbindung begonnen hatten, mit denen von Frauen, die erst nach mehr als 24 Monaten die Therapie starteten. Bei der Studie wurden mehr als 61.600 Behandlungszyklen aus den Jahren 2004-2013 ausgewertet. Es wurde deutlich, dass ein Abstand zwischen Entbindung  und nachfolgender Behandlung, der kleiner als sechs Monate war, mit einer um 5,6 % verminderten Wahrscheinlichkeit für eine klinische Schwangerschaft (p = 0,009%) verbunden war. Auch die Wahrscheinlichkeit für eine Lebendgeburt war um 6,8 % reduziert. Lag der Beginn einer Kinderwunschbehandlung hingegen in einem Zeitraum von 12-18 Monaten nach der letzten Entbindung, war die Wahrscheinlichkeit deutlich besser. Warteten die Frauen hingegen mehr als 24 Monate bis zur nächsten Behandlung, so verbesserte sich die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft und Lebendgeburt nicht.

Schlussfolgerung

Während es also für die natürliche Familienplanung durchaus möglich ist, zwei Jahre und mehr bis zur nächsten Schwangerschaft zu warten, sollte für einen optimalen Behandlungserfolg im Fall einer Kinderwunschbehandlung ein Zeitfenster von sechs bis höchstens 24 Monaten nach der Entbindung in Erwägung gezogen werden.

Übrigens:

Sollten Sie während der Stillzeit den Körper nicht sowieso mit geeigneter Nahrungsergänzung unterstützen (z.B. Fertilovit® For2), gilt es bei der Planung, auch rechtzeitig an eine angemessene Versorgung mit Folsäure und anderen wichtigen Vitalstoffen zu denken (z.B. Fertilovit®).

Quelle

Quinn et al. Decreased clinical pregnancy and live birth rates subsequent assisted treatment cycle. Hum Reprod 2018; 33(7):1316-1321

Über den Autor

Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky

Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky

Die Diplom-Biologin und Ernährungsexperting Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky befasst sich seit vielen Jahren mit den Bedürfnissen von Kinderwunschpaaren. Für den „fruchtbarkeit-blog“ berichtet sie immer wieder in allgemein verständlicher Weise von aktuellen Forschungserkenntnissen rund um das Thema „Lifestyle und Ernährung bei Kinderwunsch.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

CAPTCHA *