Schwangerschaft

Juhu! Wir sind schwanger!

Während Ihrer Schwangerschaft findet in Ihnen mit dem Wachstum und der Entwicklung Ihres Babys eines der größten Wunder der Natur statt.

Das neue Leben wächst in 40 Wochen und entwickelt sich von einer winzigen Zellstruktur zu dem Wunder Baby mit einer durchschnittlichen Größe von rund 51 cm und einem durchschnittlichen Gewicht von rund 3400 g.

Das passiert in der 1.-4. Schwangerschaftswoche

Obwohl man von der ersten bis vierten Schwangerschaftswoche spricht, so ist es gut zu wissen, dass bei den 40 Wochen einer Schwangerschaft die ersten zwei Wochen Ihres Zyklus noch vor dem Einsprung mitgezählt werden. Erst in der nominell dritten Schwangerschaftswoche findet somit die eigentliche Befruchtung mit der Verschmelzung von Eizelle und Spermium statt. Nach der Befruchtung wird das Ei über die Eileiter in die Gebärmutter transportiert und nistet sich dort ein. Sie selbst bemerken von den großen Ereignissen in Ihrem Körper oft noch nicht viel, halten erste Anzeichen meist eher für normale Menstruationsbeschwerden.

 

So entwickelt sich Ihr Baby in der 5. bis 8. Woche Ihrer Schwangerschaft

In der 5. Schwangerschaftswoche ist Ihr Baby circa 2 mm groß.  In diesen Wochen werden die Grundlagen für die Entwicklung Ihres Babys gelegt: Es deuten sich Augen, Ohren und Mund an, das Rückenmark, sowie Anlagen für Kopf, Herz, Arme und Beine bilden sich. Zu Beginn der 6. Woche Ihrer Schwangerschaft beginnt auch schon das Herz zu schlagen. Der Kopf Ihres Babys formt sich, das Gehirn entwickelt sich und das Neuralrohr schließt sich. Nun beginnen auch Bauch- und Brusthöhle sowie der Verdauungstrakt sich auszubilden. Erste Ansätze von Armen und Beinen sind zu erkennen und Ihr Baby kann schon erste Bewegungen machen. Im Laufe der 7. Schwangerschaftswoche bekommt Ihr Baby langsam ein Gesicht, verdoppelt lässig sein bisheriges Gewicht und bildet die wichtigsten Organe. Je nachdem, wie das Baby liegt, kann mit etwas Glück ab jetzt im Ultraschall der Herzschlag erkannt werden. In der 8. Woche Ihrer Schwangerschaft wiegt Ihr Baby schon 1,5 g und ist 9 mm groß. Es ähnelt bereits einem Mini-Menschen mit einem relativ großen Kopf. Augen, Ohr und Gleichgewichtsorgan entwickeln sich und die Knorpelzellen, die bisher das Körpergerüst bildeten, werden durch Knochenzellen ersetzt.

Was spürt die Mama?

Die Periode bleibt aus oder ist deutlich schwächer als sonst – Zeit für einen Schwangerschaftstest! Für die werdende Mama sind diese Wochen eine Zeit großer hormoneller Umstellungen. Einige Frauen spüren davon mehr, andere weniger, manche gar nichts. Gut zu wissen: So unterschiedlich wie wir alle sind, so verschieden reagiert auch unser Körper bei einer Schwangerschaft, sodass weder starke noch fehlende Schwangerschaftszeichen irgendein Grund zur Beunruhigung sind.

Vielen Frauen fallen als erstes Veränderungen ihrer Brüste auf. Die Warzenhöfe färben sich dunkler, oft spannt die Brust auch. Einige Frauen leiden unter Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen oder Sodbrennen und auch Erschöpfung und Stimmungsschwankungen sind nicht selten. Tipps gegen Schwangerschaftsübelkeit finden Sie hier. Es mag Sie überraschen, aber es ist in dieser Phase Ihrer Schwangerschaft nicht selten, dass eine schmerzlose, leichte Schmierblutung auftritt. Das ist meist völlig harmlos, sollte aber sicherheitshalber durch Ihren Arzt abgeklärt werden.

Der Besuch beim Arzt

In diesen Wochen (bis zur 10. SSW) steht auch Ihre erste Vorsorgeuntersuchung an. Im Ultraschall werden Embryo und Herzschlag sichtbar. Die Größe Ihres Babys wird gemessen und so der voraussichtliche Geburtstermin errechnet. Ihr Arzt überprüft bei dieser Gelegenheit auch Ihre Blutwerte und berät Sie darüber, was Sie jetzt beachten sollten. Auch erhalten Sie Ihren Mutterpass. Darin hält Ihr Arzt die Ergebnisse aller Untersuchungen während der Schwangerschaft fest. Von jetzt an sollten Sie dieses wichtige Dokument am besten immer bei sich führen.

Das ist zu beachten

Denken Sie daran: Sie sind der wichtigste Mensch im Leben Ihres Babys. Nur Sie können jetzt dafür sorgen, dass es Ihrem Baby an nichts fehlt, das kann niemand sonst auf der Welt!

Für die gesunde Entwicklung Ihres Babys gilt selbstverständlich spätestens jetzt ein kompletter Verzicht auf Rauchen, Alkohol und andere Drogen jeder Art. Achten Sie zudem auf eine gesunde Ernährung mit vielen wertvollen Vitalstoffen und Ballaststoffen. Wenn Sie bereits vor Ihrem positiven Schwangerschaftstest Kinderwunschvitamine eingenommen haben, so führen Sie dies fort. Sollten Sie dies noch nicht getan haben, sollten Sie jetzt zumindest Folsäure noch ergänzen zum Schutz vor Neuralrohrfehlbildungen Ihres Babys. Um sich vor Infektionen zu schützen, die Ihr Kind gefährden könnten, sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft auf rohes Fleisch, rohe Eier und auch Rohmilchprodukte verzichten. Waschen Sie Obst und Gemüse stets gründlich vor dem Verzehr und die Reinigung des Katzenklos sollte zum Schutz vor Toxoplasmose jetzt lieber jemand anderes übernehmen. Wenn Sie sich müde und erschöpft fühlen, dann gönnen Sie sich Pausen. Haben Sie bitte kein schlechtes Gewissen, wenn Sie einfach mal die Füße hochlegen. Achten Sie dennoch weiterhin auf regelmäßige Bewegung an der frischen Luft. Wenn Sie in einer Partnerschaft leben, dann lassen Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin teilhaben an dieser aufregenden Zeit und sprechen Sie auch über Sorgen und Ängste – diese sind ganz normal.

Nach Ihrem ersten Besuch bei Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin können Sie auch Ihren Arbeitgeber informieren. Sie stehen jetzt unter Kündigungsschutz und dürfen bestimmte Arbeiten nicht mehr ausführen. Aufgrund des in der Frühschwangerschaft hohen Risikos einer Fehlgeburt entscheiden sich viele Mütter dafür, die gute Nachricht ansonsten vorerst für sich zu behalten.

Über den Autor

Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky

Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky

Die Diplom-Biologin und Ernährungsexperting Dr. rer. nat. Birgit Wogatzky befasst sich seit vielen Jahren mit den Bedürfnissen von Kinderwunschpaaren. Für den „fruchtbarkeit-blog“ berichtet sie immer wieder in allgemein verständlicher Weise von aktuellen Forschungserkenntnissen rund um das Thema „Lifestyle und Ernährung bei Kinderwunsch.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

CAPTCHA *